Jochen Kreher Engagiert in der AG Mobil und Klima. Klimaschützer und passionierter Radfahrer.

Zahlen rund um’s Fahrradfahren zwischen Gundelfingen und Heuweiler

Zahlen rund um’s Fahrradfahren zwischen Gundelfingen und Heuweiler

Wie überall im gesellschaftlichen Leben helfen uns Fakten – vor allem bei emotionalen Themen – eine sachliche Diskussion zu führen und zu fundierten Meinungen zu finden. Wir wollen zwei Fakten rum um’s Fahrradfahren zwischen Gundelfingen und Heuweiler näher beleuchten.

Die Zeitfrage oder „Keine Zeit für’s Radeln von Heuweiler nach Gundelfingen?“

Die Entfernung von Heuweiler nach Gundelfingen beträgt rund 3 Kilometer (im Übrigen durch eine wunderschöne Landschaft).

  • Mit dem PKW sind es also 3 km / 60 km/h => 3 Minuten
  • Per Fahrrad sind es 3 km / 20 km/h => 9 Minuten
  • Per E-Bike (oder Tempolimit von 30 km/h) 3 km / 30 km/h => 6 Minuten

Die zeitlichen Differenzen sind also extrem überschaubar: Ein Unterschied von 12 und 6 Minuten (bei Hin- und Rückweg)! Zusätzlich belohnt einen das Fahrradfahren mit einem guten Körpergefühl durch (regelmäßige) Bewegung und einer entspannteren Fortbewegung.

Die Klimafrage oder „Bringt das überhaupt was für die Umwelt, wenn ich das Auto stehen lasse?“

Dass CO2 ein klimaschädliches Gas ist und bei der Nutzung von Verbrennungsmotoren entsteht, muss man wohl niemandem mehr erklären. Um es aber mal genauer zu beziffern, welche Auswirkungen Mobilität auf das Klima hat, gibt es sogenannte CO2-Rechner.

Zum Beispiel unter folgenden Links:

Die Berechnungen zeigen: Mehr als 1 Kg CO2 wird eingespart, wenn die Strecke Heuweiler – Gundelfingen ein Mal hin- und zurück gefahren wird. Fahrrad- statt Autofahren ist also ein wirksames Mittel, um den persönlichen CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Kurze Strecken in einem Radius von 5 Kilometern machen den überwiegenden Teil unserer Alltagsmobilität aus. Diese kürzeren Strecken können ohne größere Umstellungen mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Und gerade dieses „Kleinvieh macht auch Mist“. Denn ein kleines Rechenbeispiel zeigt, dass es eben doch etwas bringt, wenn immer mehr Menschen immer mehr Fahrten auf das Fahrrad umstellen: Bei 300 Personen, die 1 Mal in der Woche von Heuweiler und Gundelfingen und zurück fahren, sind es im Jahr schon rund 11 Tonnen eingesparte CO2 gegenüber der Nutzung des Autos. Und wenn diese 300 Personen, 3 Mal in der Woche diese Strecke fahren, sind es folglich schon über 33 Tonnen eingespartes CO2.

Gemeinsam können wir es angehen!

Quellen: ADFC, WDR Quarks