Christian Ott Gründungsmitglied der Bürgerrunde und seitdem erster Vorstand des Vereins. Liebt die Natur und die Berge des Schwarzwalds, am liebsten auf dem Rad.

Bürgerrunde Okt 2020 - ONLINE

8. Oktober 2020 19:30 Uhr Internet (Zoom)

Bürgerrunde Okt 2020 - ONLINE

Die aktuelle Lage zwingt uns dazu, über neue Formen der Bürgerrunden nachzudenken. Die Bürgerrunde kann bis auf weiteres nicht im Rathaus stattfinden, da die Räume für die zu erwartende Teilnehmerzahl unter Corona-Bedingungen nicht freigegeben sind.

Daher werden wir zum ersten Mal eine Online-Bürgerrunde machen. Mit Moderation und einigen Regeln. Wir werden dafür den Videokonferenzdienst Zoom nutzen. Die Teilnahme sollte mit jedem modernen Browser möglich sein und ist kostenlos für alle TeilnehmerInnen.

Für die Teilnahme an der virtuellen Bürgerrunde benötigt ihr einen Meeting Link. Dieser Link ist jedoch nicht öffentlich, sondern wird euch erst nach Anmeldung per eMail mitgeteilt. Bitte nutzt dafür ganz einfach das Formular unten. Eine spontane Teilnahme ist damit leider nicht möglich, aber aus Sicherheitsgründen müssen wir das so machen.

Wir denken, dass ihr mittlerweile alle geübt in Videokonferenzen seid und hoffen, dass ihr Lust habt, auch mal eine Bürgerrunde in dieser Form zu probieren. Wir freuen uns über viele TeilnehmerInnen und einen spannenden Abend.

Ein großes Thema dieser Bürgerrunde wird Mobilität und Radinfrastuktur sein. Wir würden uns sehr freuen, wenn die TeilnehmerInnen an der Radtour und an der Unterschriftensammlung auch in der Bürgerrunde das Thema noch mitdiskutieren würden.

Agenda

  • Veranstaltungen der BR bis Jahresende und darüber hinaus
  • Treffen in den AGs im Herbst und Winter
  • Zusammenlegung der AGs Bürgernetz, Neubürger und Kennenlernen
  • BR Instagram Kanal für junge Leute?
  • “Dorfleben in Zeiten der Corona-Krise”: kurzer Bericht vom Termin mit allen Vereinen, Institutionen und dem BM
  • Mobilitätskonzept: geplante Zusammenarbeit zwischen Bürgergenossenschaft und AG Mobil
  • Nächste Schritte nach der Radtour: erste Auswertung, Vorbereitung GR Termin
  • ADFC Fahrradklimatest, Idee von Jochen
  • Lastenrad: Finanzierung, Förderung, Crowdfunding, Sponsoring
  • “Corona-Dorfgeschichten”: Idee von Marie für eine virtuelle Ausstellung zum Dorfleben unter Corona-Bedingungen
  • Aktion gegen Elektroschrott, Idee von Werner
  • Smiley: geplante Auswertung und Standort

Veranstaltungen der BR bis Jahresende und darüber hinaus

Beschluss der Mitgliederversammlung, in diesem Jahr keine Kulturveranstaltungen mehr durchzuführen. Der Vorstand hat das Vorgehen für das nächste Jahr diskutiert. Bis auf Weiteres sollen keine Kulturveranstaltungen in geschlossenen Räumen stattfinden. Aktuell ist bei der Kultur AG nichts in Planung.

Treffen in den AGs im Herbst und Winter

Die AGs treffen sich in entsprechendem coronagemäßen Rahmen für ihre Planungen.

Zusammenlegung der AGs Bürgernetz, Neubürger und Kennenlernen

Zusammenlegen der AGs ist nach Rücksprache mit allen Beteiligten bereits vollzogen, heißt jetzt „Bürgernetz“.

BR Instagram Kanal für junge Leute?

  • Keiner der Teilnehmer nutzt Instagram
  • Diskussion, wie die Ansprache junger Leute gelingen kann. Folgende Ideen werden genannt:
    • „Untergruppe“ gründen
    • Zielgruppenrelevantes Thema finden
    • Jugendliche müssten erst „an die Hand“ genommen werden, um Kontakte zu knüpfen, Vorgehen abzusprechen etc.
  • Erst Projekt mit/für Jugendliche schaffen, dann Instagram aufbauen
  • Videokonferenz für Jugendliche anbieten, dort Wünsche und Anregungen abfragen

„Dorfleben in Zeiten der Corona-Krise“: kurzer Bericht vom Termin mit allen Vereinen Institutionen und dem BM

  • Christian berichtet vom Treffen am vergangenen Freitag:
  • Ratssaal ist freigegeben für 20 Personen, Kirchberghalle für 40 Personen
  • Macht es Sinn für so eine begrenzte Teilnehmerzahl etwas zu organisieren? Organisatorischer Aufwand ist sehr hoch, es muss für jede Veranstaltung ein Hygienekonzept erstellt werden. Gemeindeverwaltung wird eine Konzeption entwickeln, die die Vereine als Grundlage übernehmen können. Auch ein Stuhlplan wird erarbeitet und den Vereinen zur Verfügung gestellt.
  • Die Kirchberghalle ist derzeit der einzige Ort für Veranstaltungen, d.h. die Nachfrage ist sehr groß
  • Aus dem Plenum kamen zwei Ideen für Kulturveranstaltungen: Verschiedene kleine Konzertlocations im Ort, die abgelaufen werden können. Evtl. kann man das Konzept schon jetzt planen, damit im Frühjahr eine Durchführung ohne großen Aufwand erfolgen kann. Möglichst alles soll im Freien stattfinden bzw. mit nur kleinen Gruppen in Räumen
  • Kunstprojekt, das zeitunabhängig ist und durch gemeinsames Tun entsteht (vgl. Weihnachten: jeder heftet einen Zettel mit einem Wunsch an einen Baum)
  • Wird weitergeleitet an die Kultur AG

Mobilitätskonzept: geplante Zusammenarbeit zwischen Bürgergenossenschaft und AG Mobil

Im Wohnhaus der Genossenschaft sollen 7 Wohnungen entstehen, es müssten also 14 Parkplätze zur Verfügung gestellt werden.

Genossenschaft möchte ein Mobilitätskonzept entwickeln (Hauseigenes Carsharing, …) und schlägt der AG mobil eine Kooperation vor, um Kräfte zu bündeln und gemeinsam zu planen. Ideen sind Fahrradstraße, Privatfahrten organisieren (ähnl. O-Punkt), Busverbindung nach Gundelfingen etc. Ein spezielles Konzept fürs Haus soll eine Schnittstelle zum allgemeinen Mobilitätskonzept der Bürgerrunde beinhalten. Die Bürgerrunde begrüßt diese Idee, da Carsharing und Bürgerbus von Anfang an Thema für die Bürgerrunde sind. AG mobil und Bürgergenossenschaft schließen sich in den nächsten Wochen per Zoom zusammen. Wer sonst noch daran teilnehmen möchte, bitte bei Bürgerrunde melden.

Nächste Schritte nach der Radtour: erste Auswertung, Vorbereitung GR Termin

Erste Auswertung ergab ca. 110 Unterschriften. 68 davon stimmen für die Umwandlung der Gemeindeverbindungsstraße in eine Fahrradstraße. Über die Website kamen ca. 30 Meldungen Am Fahrradkorso nahmen rund 100 Personen teil.

Geplant ist, die Ergebnisse und Wünsche am 19.11. dem Gemeinderat vorzutragen. Christian hat bereits Mail an BM geschickt, es kam bisher noch keine Rückmeldung. Vorgeschlagen wurde, bei der Gemeinderatssitzung am 15.10. unter „Verschiedenes“ den Antrag zu stellen, dass das Thema am 19.11. behandelt wird.

Inhalt: nicht nur die Auswertung der Stimmzettel, sondern ein möglichst detaillierter Vorschlag zur Umsetzung. Es muss eine konkrete Forderung formuliert werden. Der Gemeinderat soll sich mit dem Thema befassen und einen Beschluss fassen. Der Antrag muss dem Gemeinderat 10 Tage vor der Sitzung vorliegen. Die AG mobil wird den Antrag stellen.

Bis dahin wird weiter für die Unterschriftenaktion geworben (Gundelfinger Nachrichten, Whatsappgruppe Bürgernetz, Nachbarschaft ansprechen…).

Lastenrad: Finanzierung, Förderung, Crowdfunding, Sponsoring

  • Ziel der AG mobil ist es, sich mit einem Lasten-E-Bike-Standort in Heuweiler dem Verein „Lastenvelo Freiburg“ anzuschließen.
  • Zu klärende Fragen sind die Finanzierung und die Einbindung in ein zu erstellendes Mobilitätskonzept
  • Finanzierung eines Lasten-E-Bikes von ca. 5000 € muss auf mehrere Standbeine gestellt werden:
  • 30% Förderung vom Land
  • Suche nach Sponsoren, dafür muss ein Konzept erstellt werden, das man möglichen Sponsoren vorlegen kann
  • Private Sammlung vgl. Jochens Sammlung für den Smiley
  • Hinweis von Otmar: Antrag an die Gemeinde für die Haushaltsplanung für nächstes Jahr mit der Bitte um Unterstützung von z.B. 3000 €. Dieser sollte im November eingebracht werden.
  • Wichtig für die Umsetzung ist allerdings auch die Einrichtung einer Ladestation am Rathaus und eines Unterstellplatzes. Kann man das beim Genossenschaftsbau mit einplanen?
  • Konzeptionserstellung übernimmt die AG mobil

ADFC Fahrradklimatest, Idee von Jochen

  • Jochen Kreher berichtet vom ADFC Fahrrad-Test
  • Christian setzt Hinweis mit Link auf die Homepage. Es wird nicht über die Mailingliste geworben, das Plenum hält es für wichtiger den Fokus bei der Mailingliste auf die aktuelle Situation in Heuweiler zu setzen, die Planung eines Fahrradwegs und die Unterschriftenliste dafür.

„Corona-Dorfgeschichten“: Idee von Marie für eine virtuelle Ausstellung zum Dorfleben unter Coronabedingungen

  • Idee entstand bei der Mitgliederversammlung, Marie berichtet
  • Zielgruppe: Einzelpersonen, Vereine, Gewerbetreibende… - alle aus Heuweiler
  • Jeder soll berichten, wie er die Zeit des Lockdowns, Quarantäne usw. erlebt hat. Als Bild, Video, Wortbeitrag
  • Beiträge werden digital gesammelt, Marie sichtet und sortiert.
  • Entstehen soll eine virtuelle Ausstellung, mit dem Ziel, irgendwann „nach Corona“ eine echte Ausstellung im Rathaus zu machen.
  • Christian würde die technische Einbindung auf die Homepage übernehmen
  • Marie sucht Unterstützung bei Betreuung und Umsetzung. Dafür soll bei der Kultur AG angefragt werden.

Aktion gegen Elektroschrott, Idee von Werner

Wird aus Zeitgründen verschoben

Smiley geplante Auswertung und Standort

  • Standort: soll vorerst nicht verändert werden. Im Frühjahr sollen die Mitbürger nach Vorschlägen befragt werden. Die Idee, den Smiley auf die Gundelfinger Str. an den Wald zu bauen, lässt sich nicht umsetzten, da dort kein Mast zum Montieren vorhanden ist.
  • Auswertung der Daten: Jochen hat alle Dateien ausgelesen und gespeichert, Gerätespeicher ist gelöscht.
  • Pro Auto finden mehrere Messungen statt, das macht eine Statistik schwer
  • Christoph wird Auswertung versuchen