Burkhard Werner Professor im Ruhestand. Initiator der Mitfahraktion Orangener Punkt, engagiert in der AG Mobil und Klima. Im Vorstand der Bürgerrunde für die Kasse zuständig.

Inner- und außerörtlicher Verkehr in Heuweiler - Ergebnisse der Haushaltsbefragung

Inner- und außerörtlicher Verkehr in Heuweiler - Ergebnisse der Haushaltsbefragung

Projekt Mobil, immobil und die Immobilie. Erste Ergebnisse aus der Haushaltsbefragung von März bis Mai 2020.

Nachdem die Datenauswertung zum Projekt von den Studierenden vorläufig abgeschlossen wurde, können erste Ergebnisse bekannt gemacht werden. Wegen Corona werden vorläufig - jeweils themenbezogen - Ergebnisse in den Gundelfinger Nachrichten berichtet. An dieser Stelle sei noch einmal allen 166 Haushalten (36% von allen) in Heuweiler gedankt, die sich an der Befragung beteiligten, sowie an die unterstützenden Institutionen und Personen.

Die ausführliche Auswertung als PDF finden Sie am Ende dieser Zusammenfassung.

Inner- und außerörtlicher Verkehr in Heuweiler

Das Fahrrad ist das häufigste Verkehrsmittel in Heuweiler, hochgerechnet aus der Befragung finden sich etwa 1162 Fahrräder (incl. 169 Pedelecs/E-Bikes) im Ort, und damit 2,5 pro Haushalt und somit mehr als derzeit Heuweiler an Einwohnern hat (1122). Das Auto steht der Anzahl nach an der 2. Stelle, mit hochgerechnet 761 (incl. 17 E-Cars) oder 1,64 pro Haushalt. Motorisierte Zweiräder (Motorräder,-roller, Mopeds/Mofas) spielen mit hochgerechnet 155 oder 0,33 pro Haushalt nur eine untergeordnete Rolle. Die besondere Bedeutung des Fahrrades in Heuweiler ist in der Vergangenheit auch in Verkehrszählungen bestätigt worden, mit bis zu 1600 Radfahrten/Tag zwischen Heuweiler und Gundelfingen in 2000.

Die häufigste Richtung des Verkehrs aus Heuweiler heraus ist die nach Gundelfingen/Freiburg (720), gefolgt von Denzlingen/und weiter (404), Waldkirch und weiter (187), Glottertal/St. Peter (171). In Klammern jeweils die Anzahl von Personen, die diese Richtung als hauptsächliche/häufige bezeichnen. Hochgerechnet 140 Personen bleiben mehr oder weniger ausschließlich in Heuweiler, v. a. der Personenkreis der Kleinkinder und Menschen, die aus Alters-/Gesundheitsgründen in ihrer Mobilität begrenzt sind.

Obwohl das Auto nach Anzahl erst an zweiter Stelle, nach dem Fahrrad, steht, wird es häufig genutzt. Hochgerechnet aus unseren Daten gehören ca. 318 Personen in Heuweiler zu Gruppe der häufigen PKW-SelbstfahrerInnen, gefolgt von 178 Personen, die der Gruppe der häufigen FahrradfahrerInnen angehören. Danach folgen schon, vielleicht überraschend, 121 Einwohner, die als häufige FußgängerInnen zu bezeichnen sind. Auch die Verkehrsmittel des ÖPNV, die in Heuweiler bis auf ein relativ eingeschränktes Busangebot gar nicht vorhanden sind (Straßenbahn und Zug) sind mit relativ hohen Zahlen bzw. Anteilen genannt. So finden sich hochgerechnet 94 häufige Bus-, ebenfalls 94 häufige Zug-, und 84 häufige Straßenbahn- FahrerInnen in Heuweiler. Das Mitfahren im PKW von Angehörigen, Freunden, Nachbarn kommt bei 64 Personen in Heuweiler in häufiger Frequenz vor. Das motorisierte Zweirad findet sich nur bei hochgerechnet 25 Bewohner*innen als häufig genutztes Verkehrsmittel. Das Taxi, zwar von vielen (141) genutzt, aber in den weitaus meisten Fällen nur gelegentlich/selten, wird nur von ca. 7 BewohnerInnen Heuweilers häufig in Anspruch genommen.

Die Bewertung des vorhandenen Busangebots Richtung Denzlingen/Glottertal/St. Peter fällt entsprechen wenig als ausreichend aus (ca. 54%). Viele Befragte machen Defizite geltend, v.a. die zu geringe Frequenz, fehlende Angebote abends, nachts und am Wochenende sowie die z.T. weiten Wege zu den wenigen Haltestellen, aber auch die fehlende Anbindung an Gundelfingen. Nicht überraschend sehen gut 81% der befragten Haushalte einen zusätzlichen Bedarf einer (Klein-) Bus-Linie nach Gundelfingen, hochgerechnet auf Heuweiler 370 Haushalte. 79% der befragten 160 Haushalte, hochgerechnet auf Heuweiler 370 Haushalte, sehen eine Bedarf für einen befestigten Fuß-/Fahrradweg Richtung Gundelfingen, nicht überraschend, denn Fahrrad und die eigenen Füße sind an zweiter und dritter Stelle der häufig genutzten Verkehrsmittel. Die Mitfahraktion Orangener Punkt ist bei der überwältigenden Mehrheit (fast 87%) der befragten Haushalte bekannt, 25 % davon sind mit mindestens einem Mitglied im Orangenen Punkt eingeschrieben (hochgerechnet auf Heuweiler 116) und 15% nutzen ihn gelegentlich (70 hochgerechnet auf Heuweiler).

Stellvertretend für die ganze Projektgruppe: Prof. Dr. Burkhard Werner